Freude schenken

Wie kleine Geschenke große Freude machen, habe ich am Dienstag selber erfahren dürfen. Nach 3 Wochen Urlaub hatte ich meinen ersten Arbeitstag. Ihr kennt das sicher auch, wenn man nach 3 Wochen Urlaub wieder arbeiten geht, hat man erst mal nicht so wirklich Lust. Als ich dann in mein Büro kam, wartet dort diese schöne & blumige Überraschung auf mich und versüßte mir den Arbeitstag:



Meine Kollegin hat sich so gefreut mich nach 3 Wochen wieder zu sehen, dass sie mich mit einer Sonnenblume überrascht hat. Ich war wirklich gerührt, und erfreue mich nun jeden Tag wenn ich Morgens aufstehe und bevor ich Abends schlafen gehe an diesem kleinen Geschenk.







In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende, genießt die letzten warmen Tage. Ich werde nun nach meinem Urlaub wieder öfters schreiben und freue mich darauf.

Liebe Grüße
Eure Mary

Kathy Reichs - Tote lügen nicht









Reihe: 1. Buch der  Tempe-Brennan-Reihe

Autor: Kathy Reichs

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3453435599

Seiten: 576 Seiten

Erscheinungsdatum:  10. Januar 2011

Format: TB/9.99€

Zielgruppe: Thriller Leser und Leserinnen





Share



Inhalt:
Tote Lügen nicht , ist der erste Teil der Tempe-Brennan Reihe von der Autorin Kathy Reichs. Temperance Brennan hat einen Knochenjob, im wahrsten Sinne des Wortes: als forensische Anthropologin ist sie im gerichtsmedizinischen Institut von Montreal vor allem für stark verweste Leichen und skelettierte menschliche Überreste zuständig. Eigentlich bereitet sie sich nach einer anstrengenden Woche auf einen wohlverdienten Kurzurlaub vor, als sie zu einem grausamen Leichenfund gerufen wird: In der Nähe eines alten Friedhofes werden die menschlichen Überreste einer weiblichen Leiche gefunden, zerstückelt und dann verscharrt in Müllsäcken ist selbst Tempe Brennan schockiert über den grausamen Anblick der sich ihr bietet. Nach weiteren Leichenfunden beschleicht Tempe das Gefühl, dass es sich bei den Morden nicht um Einzeltaten handelt, sondern die Morde alle die Handschrift ein und desselben Täters tragen. Als Tempe mit Ihrem Verdacht, bei den ermittelnden Behörden auf wenig bis gar kein Gehör stößt, fängt sie selber an zu ermitteln, und bringt dadurch nicht nur sich selbst in Gefahr…



Meinung:
Bereits in der Vergangenheit habe ich einige von Kathy Reichs Romanen gelesen. Daher konnte ich nicht widerstehen  als ich vor Kurzem Ihren ersten Roman in einer Buchhandlung entdeckte. Mit entsprechend hohen Erwartungen habe ich dieses Buch dann auch begonnen zu lesen. Vor allem die Erzählweise aus der Ich-Perspektive von Tempe macht den Einstieg in das Buch sehr leicht und flüssig und man wird als Leser schnell mit der sympathischen Hauptfigur vertraut. Ein bisschen Schwierigkeiten hatte ich beim Lesen mit dem französischen Touch, den das Buch dadurch erhält, dass der Schauplatz Montreal ist. Nach einigen Seiten hatte ich mich dann aber schnell an die fremdartig klingenden  Namen und Schauplätze gewöhnt.  Besonders gut gefallen beim Lesen, haben mir die anthropologischen und forensischen Details, die allerdings nichts für schwache Gemüter sind. Hier merkt man, dass die Autorin  selber forensische Anthropologin ist.  Kathy Reichs hat mit Ihrem Erstlingswerk einen spannenden forensischen Thriller geschrieben, der allerdings an einigen Stellen nicht nur etwas langatmig ist,sondern mich zur Verzweiflung getrieben hat durch das naive und nicht nachzuvollziehende Verhalten der Hauptfigur. Mein Fazit: Dieses Buch ist für alle Kathy Reichs Fans ein unbedingtes Muss, jedoch sind die späteren Romane aus dieser Reihe , gerade was Spannungsaufbau und Handlung angeht, wesentlich besser und mit mehr Kniff geschrieben.


Bewertung:




Autorin:
Kathy Reichs wurde 1950 in Chicago geboren und lebt in Charlotte und Montreal. Vor Ihrer Laufbahn als Autorin studierte sie u.a. Archäologie und zählt heute zu nur 88 durch die American Board of Forensic Anthropology zugelassenen forensischen Anthropologen  Über Ihr Privatleben ist wenig bekannt, jedoch so viel, dass sie verheiratet ist und Kinder hat. Ihre Romane wurden bisher in über 30 Sprachen übersetzt und sind ein Garant für die Bestsellerlisten dieser Welt.
1997 erschien ihr erster Roman „ Déjà Dead“, der 1998 in Deutschland unter dem Titel „Tote lügen nicht“ veröffentlicht wurde.
2005 startete der amerikanische Fernsehsender FOX die Fernsehserie „Bones-Die Knochenjägerin“ , deren Vorlage die Romane von kathy Reichs waren. Es handelt sich dabei jedoch nicht um eine Verfilmung Ihrer Romane, vielmehr orientiert sich die Serien an einigen Motiven von Kathy Reichs Romanen.

Blinder Instinkt - Andreas Winkelmann

Reihe: -

Autor: Andreas Winkelmann

Verlag: GoldmannVerlag

ISBN: 978-3442473380

Seiten: 416 Seiten

Erscheinungsdatum:  17. Januar 2011

Format: TB/9.99€

Zielgruppe: Thriller Leser und Leserinnen






 


Inhalt
Als ein achtjähriges, blindes Mädchen aus einem Kinderheim entführt wird, setzen Franziska Gottlob und ihr Partner Paul Adamek alles daran, den Täter so schnell wie möglich zu fassen. Schnell werden Parallelen zu einem 10 Jahre zurückliegenden Fall deutlich: auch damals verschwand ein blindes, achtjähriges Mädchen spurlos, dessen Schicksal bis in die Gegenwart nie geklärt werden konnte. Franziska nimmt Kontakt zum Bruder der vor 10 Jahren entführten Sina auf, dem bekannten Profiboxer Max Ungemach, der mit seiner impulsiven , dynamischen Art für Unruhe, nicht nur während der Ermittlungsarbeiten sondern auch in Franziska Gottlobs Herzen, sorgt. Wird Franziska Gottlob Berufliches und Privates trennen können, oder werden Ihre Gefühle die Ermittlungsarbeit beeiflussen?

Meinung:
Bisher habe ich noch keinen von Andreas WInkelmanns Thrillern gelesen. Bei diesem hier haben mich allerdings auf Anhieb sowohl das Cover, als auch der Titel und der Klappentext angesprochen. Als Leser wird man zunächst völlig Ahnungslos mit einem Rückblick in die Vergangenheit konfrontiert. Erst allmählich wird einem die Verbindung zu dem aktuell im Fokus stehenden Entführungsfall deutlich. Gerade dieser Einstieg und die im Buch immer wieder kehrenden Szenenwechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit machen den Reiz dieses Buches aus und sorgen für eine dynamische Leseatmosphäre. Aber auch die Hauptcharaktere wirken durch ihre Makel sehr sympathisch und menschlich, und gerade deswegen realitätsnah. Ob es nun Franziska Gottlobs unprofessionellen Gefühle für einen Zeugen sind, oder Paul Adameks privaten Sorgen um seine kleine neugeborene Tochter die Auswirkungen, wenn auch ungewollt, bis in die Ermittlungsarbeit haben. Auch ist es Andreas Winkelmann mehrmals gelungen, mich mit ungeahnten Wendungen zu überraschen, und so den Ausgang des Buches fast bis zum Ende völlig im Dunkeln zu lassen. Mein Fazit: ein gelungener, temporeicher Thriller, mit Überraschungen bis zum Ende. Ein empfehlenswertes Lesevergnügen für alle Fans des Thriller-Genres.


Bewertung:


  


Autor:
Andreas Winkelmann, 1968 geboren, arbeitete bevor er seine Berufung als Autor entdeckte als Sodat, Taxifahrer und Lehrer. Schon früh hegte er eine Leidenschaft für düstere, spannende Geschichten. Mit seiner Familie lebt er zurückgezogen, einsam und abgelegen in einem Haus Nahe Bremen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Blog durchsuchen